Blümchenfee.
Schubladendenken

Kennt ihr das, wenn ihr - aus welchem Grund auch immer - eure Schubladen aufmacht, was Essbares darin findet und euch wahnsinnig freut? Bis ihr merkt, dass diese wunderbare Kost seit dem 12.12.2007 abgelaufen ist? Ist mir gerade passiert. Fand ich super. Aber auch nur, weil mir eh nicht nach Erdnüssen war.

Die Erdnüsse waren heute aber nicht das einzige, das ungenießbar war. Als ich heute Abend nach einer mehr oder minder ereignislosen Autofahrt nach Hause kam, waren Lena, Julius & Britta gerade dabei, sich Popcorn in der Bratpfanne zu machen. Hat Jonas ja erlaubt. Nicht dass mich das generell stören würde. Aber Jonas saß 2 Stockwerke höher in seinem Zimmer vor'm PC...
Also ernannte ich Julius zum ehrenhaften Popcorn-Beobachter, Britta zum Beobachter des Beobachters und nahm Lena mit ins Arbeitszimmer, um nach meinem Flug nach Bordeaux zu schauen. Hätte ich mir aber auch sparen können. Denn buchen konnte ich heute Abend eh nicht und wir hätten wenigstens Popcorn essen können, das nicht verbrannt ist. Kleinen missratenen Kindern sollte man nie Beobachtungsposten übertragen. Funktioniert nicht sonderlich gut.
Aber es war ja nicht mein Popcorn und meine Frühlingsrollen schmeckten auch so ganz gut. Vom Popcorn allerdings blieb nur noch ein schwarzer Rest und ein ekelhafter Gestank, der sich noch immer durch das gesamte Haus zieht.

Aber das stört ja keinen. Papa und Jonas sind auf dem Weg von Melle (D) nach Bordeaux (F), weil Papa telefonieren und Briefe schreiben für zu aufwendig hält, um meinen Besuch bei Gérard im Juni zu regeln, Laura ist auf einer Hippie-Party, Lena, Julius und Britta schlafen, Carli ist wer weiß wo & Mama liegt in ihrem Bett und isst meine Schokolade. Und ich suche nach Unis, deren Zulassungsbeschränkungen und Wohnmöglichkeiten in den entsprechenden Orten.
Was gar nicht so leicht ist. Faktisch stehen mir 43 Unis zur Auswahl, an denen ich meine Fächerwahl studieren könnte. Realitisch betrachtet kann ich von 43 Städten aber sicherlich 1/3 rausschmeißen. Aus den interessantesten Gründen natürlich. München, Köln und Hamburg sind zu teuer. Köln ist neben Bielefeld und Paderborn außerdem hässlich. Osnabrück, Münster & Göttingen sind zu heimatnah.
Neben der schwierigen Städtefrage stehen aber auch noch zig andere Faktoren, die jawohl nur der Selektion dienen: Studiengebühren, die in den neuen Bundesländern nicht verlangt werden (und ja, es ist mir egal, ob ihr was dagegen habt, dass ich da hinziehe oder nicht!), Eignungstests, für die man zu jeder Uni, die einen solchen verlangt (und das sind nicht wenige), hinfahren müsste, um diesen zu machen, sowie hohe Wohnkosten oder schon abgelaufene Fristen. Kein Wunder, dass die Zahl der Auszubildenden mit allgemeiner Hochschulreife steigt.

Doch glücklicherweise beiben mir noch ein paar Wochen Zeit für eine ausgiebige Recherche. Jetzt werde ich erst einmal mein Bett aufsuchen.

Ist auch bitter nötig.

15.7.08 12:52
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.

Twain

Anna, 19 Jahre alt jung, geboren am 29. Januar 1989, noch wohnhaft in Melle, seufzt ständig grundlos, liebt Eis, Schokolade, Theater, Musik und ihn, hat seit diesem Sommer das Abi in der Tasche und beginnt im Oktober ihr Lehramtsstudium.

» Mehr?


POWERED BY PUBLICONS.DE

Mein Persönlichkeitstyp: Harmoniebedürftiger Idealist. Mach den kostenlosen iPersonic Persönlichkeitstest!

 
 
 
Gratis bloggen bei
myblog.de